Mehr als nur eine Entscheidung zwischen Erd- und Feuerbestattung

Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wo und in welcher Form ein Verstorbener beigesetzt werden kann. Bei der Wahl der Bestattungsart kann es etwa eine Rolle spielen, ob bereits ein Familiengrab auf einem Friedhof besteht oder ob es den Angehörigen wichtig ist, einen festen Bezugspunkt für ihre Trauer zu haben.

Erdbestattung

Erdbestattung Sarg

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einen Sarg gebettet und auf einem Friedhof der Erde übergeben.

Dazu müssen Sie eine Grabstelle auf dem Friedhof Ihrer Wahl erwerben. Je nach Friedhof gibt es unterschiedliche Grabarten. Sie unterscheiden sich darin, wie viel Pflege sie benötigen, für wie viele Beisetzungen sie Platz bieten und ob das Nutzungsrecht nach Ablauf der Ruhefrist, welche in Sachsen-Anhalt meist 20 Jahre beträgt, verlängert werden kann.

Immer mehr Friedhöfe bieten auch sogenannte Erdreihengräber an, welche für Sie als Angehörige pflegefrei sind. Oftmals mit einem eigenen Grabmal.

In Großstädten sind auf kommunalen Friedhöfen auch anonyme Erdbestattungen möglich.

Feuerbestattung

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Krematorium in einem Sarg zur Feuberbestattung eingeäschert. Die Asche wird danach in eine spezielle Urne gegeben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Urne beizusetzen. In Deutschland gilt der Beisetzungszwang, welcher sich jedoch immer mehr auflockert.

Auf den meisten Friedhöfen gibt es spezielle Urnengräber und auch Rasenfelder, auf denen die Urne anonym beigesetzt werden kann. Aber auch die Beisetzung in einem Familiengrab ist selbstverständlich möglich.

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

In unserer Umgebung gibt es mehrere Friedhöfe, die die Beisetzung in sogenannten Wabenwänden anbieten.

Dabei handelt es sich um ein Kolumbarium. Dies bedeutet übersetzt soviel wie Taubenschlag. Die Wabenform für sich bildet symbolisch gesehen einen Schutzraum für den Verstorbenen. Oft ist Platz für zwei Urnen. Es handelt sich um in Mauern eingelassene, wabenförmige Kammern, in welche die Urne eingestellt wird. Die Kammer wird im Anschluss an die Beisetzung mit einer Steinplatte, welche mit einer Grabinschrift versehen werden kann, verschlossen.

Naturbestattung

Weitere Möglichkeiten nach der Feuerbestattung sind:

Ballonbestattung

Naturbestattung

Baumbestattung

Tree of life

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Ballonbestattung

Bei der Ballonbestattung wird ein Ballon mit Helium und der Asche des Verstorbenen gefüllt und über dem Meer oder Wäldern auf die Reise geschickt. Symbolisch für die Seelenreise vom Diesseits ins Jenseits.

Es besteht die Möglichkeit vom Boden aus Abschied zu nehmen und den Ballon mehrere Minuten fliegen zu sehen.

In einer Lufthöhe von 20 Kilometer öffnet sich der Ballon und die Asche verstreut sich in alle Himmelsrichtungen. In Deutschland ist diese Form der Bestattung nicht gestattet, jedoch in Nachbarländern wie Niederlande, Schweiz und Frankreich. Hierfür wird die Urne rechtmäßig ins Ausland überführt.

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Naturbestattung

Das Unternehmen „Oase der Ewigkeit“ bietet eine naturnahe Bestattung in den Schweizer Bergen an.

Da in der Schweiz über die Asche eines Verstorbenen frei verfügt werden kann, wird diese beispielsweise auf einer Almwiese Blumenmeer ausgestreut, in einem Bergbach. Auch das Vergraben der bloßen Asche zu Füßen eines Gedächtnisfelsens ist möglich.

Zuvor besteht nach Schweizer Rechtslage die Möglichkeit einer zeitlich unbegrenzten Abschiednahme an der Urne bei Ihnen zu Hause.

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Baumbestattung

Die Baumbestattung im Ruheforst bietet eine Alternative zur konventionellen Grabstätte. Die Asche Verstorbener wird in einer biologisch abbaubaren Urne direkt zwischen den Wurzeln eines Baumes begraben.

Bereits zu Lebzeiten kann im FriedWald ein Baum ausgesucht und das Recht zur Bestattung auch für eine ganze Familie oder einen Freundeskreis erworben werden.

Mittlerweile bieten auch viele kirchliche und kommunale Friedhöfe eine Baumbestattung an.

Die Firmen FriedWald® und seit einiger Zeit auch Ruheforst® sind kommerziell organisiert. Die Ruhezeiten im Ruheforst® oder FriedWald® können bis zu 99 Jahre betragen. In direkter Nachbarschaft zu Schloss Neuenburg befindet sich in Freyburg (Unstrut) einer der nahe gelegenen FriedWälder.

Allen Baumgrabstätten ist gemein, dass die Grabstätte am Baum nicht von Angehörigen gepflegt werden muss, aber dennoch ein Ort existiert, an dem der Verstorbene besucht werden kann.

Häufig wird ein Bio-Kunststoff für die Urne eingesetzt, der auf Maisstärke oder Flüssigholz besteht. Für eine Baumbestattung kann aber auch eine Urne aus Holz verwendet werden.

Bei der Baumbestattung ist eine Grabgestaltung in der Regel nicht möglich. Um das natürliche Bild des Waldes zu erhalten, werden die Grabstätten durch kleine Namenstafeln an den Bäumen gekennzeichnet. Die Waldpflege wird in der Regel von der Friedhofsverwaltung beziehungsweise den Waldbesitzern übernommen.

In diesem FilmBeitrag können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen.

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Tree of Life - Lebensbaum

"Tree of Life" ist Sinnbild für das Fortbestehen des Lebens und den Kreislauf der Natur. Der Gedanke, dass die Asche eines Verstorbenen durch die Wurzeln eines Baumes aufgenommen wird und somit in ihm "weiterlebt", bekommt immer mehr Anklang.

Nach jeweiliger geographischer Herkunft stehen ausgewählte Sorten fast aller Laub-, Nadel- und Zierbäume zur Verfügung. Sie wählen Ihren Wunschbaum in Ruhe aus. Diesen können Sie zu einem späteren Zeitpunkt im Frühjahr oder Herbst in Ihrem eigenen Garten pflanzen. Bedenken Sie dabei auch den zukünftigen Standort.

Dazu beraten wir Sie gern.

Seebestattung

Seebestattung

Zur Seebestattung wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf einem Schiff zu einem festgelegten Seegebiet überführt und dort dem Meer übergeben. Dies kann im Beisein der Angehörigen und eines Geistlichen oder eines freien Redners passieren. Anschießend erhalten die Hinterbliebenen eine Seekarte, in die die Koordinaten des Beisetzungsortes eingetragen sind.

Film Seebestattungen in der Ostsee

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Rechtslage in Deutschland

In Deutschland ist es seit 1934 möglich, statt einer Friedhofsbestattung eine Seebestattung vorzunehmen. Dafür wird die Asche in einer speziellen Seeurne in einem speziellen Seegebiet, im Küstenmeer, über „rauem Grund“ nach den seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben. Der Kapitän spricht dabei nach Seemannsbrauch Abschiedsworte.

Mit „rauem Grund“ sind Gebiete gemeint, in denen nicht gefischt oder Wassersport getrieben wird. Möglichkeiten bestehen in der Ostsee, Nordsee und allen Weltmeeren.

Ostsee

Auf den Bestattungspositionen Warnemünde, Heiligendamm, Kühlungsborn, Ahrenshoop, Wismar, Travemünde und Rügen ist nach Seemannsbrauch ganzjährig ein Abschied auf hoher See möglich.

Voraussetzungen für eine Seebestattung

Im Allgemeinen reicht eine Erklärung der Angehörigen über den Wunsch einer Bestattung auf hoher See aus.

Um den Wunsch zur Seebestattung zweifelsfrei zu belegen, sollte zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung hinterlegt werden, aus der später der Wille klar erkennbar und von mindestens einer anderen Person bestätigt ist.

Um Schifffahrt und Badende an den Stränden der See nicht zu gefährden, gelten strenge Regeln für die Seebestattung. Die Wasser- und Schifffahrtsämter haben in ihren Zuständigkeitsgebieten feste Positionen für den Seefriedhof ausgeschrieben.

Schiffe, die Seebestattungsfahrten ausführen, fahren bei deutschen Fahrten unter deutscher Flagge.

Die Urne muss aus vollständig auflösbarem Material bestehen, das der Vorgabe des Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie entspricht. Gleichzeitig muss sie mit Kies, Sand oder Wasser beschwert werden, damit sie absinkt und ein Aufschwimmen verhindert wird.

Die Angehörigen können lose Blumen oder ein Papierschiff auf das Wasser geben. Naturkränze sind nicht mehr gestattet.

Die feste Position der Urnenbeisetzung in der See wird mit einem Logbucheintrag festgehalten, der auch der Wasser- und Schifffahrtsbehörde vorgelegt werden kann.

 

Diamantbestattung

Die Diamantbestattung ist eine Bestattungsart, welche eine Feuerbestattung voraussetzt.

Aus einem kleinen Teil der Kremierungsasche, alternativ aus Haaren, entsteht durch ein spezielles Verfahren ein Diamant. Dieser kann beispielsweise in einem Schmuckstück eingefasst werden. Es gibt auch die Möglichkeit, sich mehrere Diamanten fertigen zu lassen.

Die verbleibende Asche kann in einem eigenen Urnengrab bestattet werden. Oder wird später in der Schweiz anonym bestattet.

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Die Kosten einer Diamantbestattung sind in der Regel nicht höher als eine reguläre Bestattung mit der dazugehörenden Grabpflege.

 
Erinnerungsschmuck

Zeiten ändern sich,

Momente vergehen,

Erinnerungen bleiben.

- unbekannt-

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Wir fertigen auf Wunsch professionell Fingerabdrücke an.

Somit besteht für Sie die Möglichkeit, sich ein individuelles Erinnerungsschmuckstück anfertigen zu lassen. Sich anhand der Vorlage ein Erinnerungstatoo zu ermöglichen oder ganz individuell diesen zu rahmen und bei Ihnen zu Hause einen besonderen Platz zu schenken.

Hier finden Sie eine erste Auswahl: Erinnerungsschmuck

 

Auch ein Kuschelstein kann Sie gut durch die Zeit Ihrer Trauer begleiten.

Kinder

Bestattung von Kindern und Jugendlichen

So unterschiedlich wie Kinder sind, so bunt und laut, so leise und hilflos, ist auch die Trauer. Und der Abschied.

Kaninchen, Charaktere, Rosa, Niedlich, Tier

Wenn Kinder und Jugendliche sterben, ist es immer zu früh. Sei es durch eine unheilbare Krankheit, einen Unfall oder einem Schicksalsschlag, den wir nicht verstehen.

Es ist Unverständlich und hinterlässt oft viele Fragen-

Wir begleiten von Anfang an. Finden gemeinsam heraus, was gut tut. Ob die Aufbahrung zu Hause, das gemeinsame Ankleiden und Einbetten... den Sarg im Garten bunt anmalen und die Urne selbst fertigen oder gestalten.... Die Erinnerungsfotos, ...Schmetterlinge, die in den Himmel fliegen und Wünscheboote, die wir schwimmen lassen ...oder der ganz leise Abschied, mit dem Lieblingskuscheltier dabei. Dabei muss der Abschied immer auch zu Ihrem Kind passen. Darf nicht verstellen, weder übertrieben noch fremd sein.

 

Wir begleiten im Einzelfall, vermitteln an Trauergruppen und nehmen uns die Zeit, die Sie brauchen.

Es sind ganz individuelle Rituale und Räume, die wir schaffen. Sei es das Trauergespräch in der Natur oder bei Ihnen zu Hause. Sprechen lieber ein Detail mehr an, da wir aus Erfahrung wissen, wie wichtig jeder noch so kleine Moment ist.

- Auch für die Zeit nach der Bestattung.

- Auch zu wissen, alles tun zu können, getan zu haben, was möglich ist.

 

Ornament, Überschrift, Paradise Riflebird, Natur, Bucht

Sternenkinder...

...werden oft still geboren oder machen sich nach wenigen Momenten auf der Erde auf den Weg zu den Sternen.

Auch sehr früh geborene Kinder können von den Eltern bestattet werden. Ab einem Geburtsgewicht von mindestens 500 Gramm sind die Eltern bestattungspflichtig.

Wir arbeiten mit verschiedenen Vereinen für Sternenkinder zusammen und können somit einen tröstenden Weg gestalten, von Frühchenkleidung, über Erinnerungsstücke bis hin zu Erinnerungsfotos.

Sternenkinder werden auch im Sprachgebrauch Schmetterlingskinder genannt.
 
In Halle auf dem Südfriedhof und seit April 2019 auf dem Friedhof St. Othmar in Naumburg werden zweimal im Jahr nicht bestattungspflichtige Kinder beerdigt.