Mehr als nur eine Entscheidung zwischen Erd- und Feuerbestattung

Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wo und in welcher Form ein Verstorbener beigesetzt werden kann. Bei der Wahl der Bestattungsart kann es etwa eine Rolle spielen, ob bereits ein Familiengrab auf einem Friedhof besteht oder ob es den Angehörigen wichtig ist, einen festen Bezugspunkt für ihre Trauer zu haben.
Hier stellen wir Ihnen die Bestattungsarten in aller Kürze vor. Für nähere Informationen dürfen Sie uns jederzeit gerne kontaktieren!

 

 

Erdbestattung

Erdbestattung Sarg

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einen Sarg gebettet und auf einem Friedhof der Erde übergeben. Dazu müssen Sie eine Grabstelle auf dem Friedhof Ihrer Wahl erwerben. Je nach Friedhof gibt es unterschiedliche Grabarten. Sie unterscheiden sich darin, wie viel Pflege sie benötigen, für wie viele Beisetzungen sie Platz bieten und ob das Nutzungsrecht nach Ablauf der Ruhefrist, die meist 25 Jahre beträgt, verlängert werden kann.

 

Feuerbestattung

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Krematorium eingeäschert. Die Asche wird dann in eine Urne gegeben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Urne beizusetzen. In Deutschland gilt auch für Urnen der Beisetzungszwang, sodass Sie die Urne nicht einfach mit nach Hause nehmen können.

Auf den meisten Friedhöfen gibt es spezielle Urnengräber und auch Rasenfelder, auf denen die Urne anonym beigesetzt werden kann. Aber auch die Beisetzung in einem Familiengrab ist selbstverständlich möglich. In der Umgebung gibt es mehrere Friedhöfe, die die Beisetzung in sogenannten Wabenwänden anbieten. Dabei handelt es sich um in Mauern eingelassene, wabenförmige Kammern, in die die Urne eingestellt wird. Die Kammer wird dann mit einer Steinplatte, die mit einer Grabinschrift versehen werden kann, verschlossen. Fragen Sie uns danach.

 

 

Weitere Möglichkeiten nach der Feuerbestattung sind:

 

Baumbestattung

Die Baumbestattung im Ruheforst bietet eine Alternative zur konventionellen Grabstätte. Die Asche Verstorbener wird in einer biologisch abbaubaren Urne direkt zwischen den Wurzeln eines Baumes begraben. Bereits zu Lebzeiten kann im FriedWald ein Baum ausgesucht und das Recht zur Bestattung auch für eine ganze Familie oder einen Freundeskreis erworben werden. In direkter Nachbarschaft zu Schloss Neuenburg befindet sich in Freyburg (Unstrut) einer der nahe gelegenen FriedWälder.

 

Naturbestattung

Das Unternehmen „Oase der Ewigkeit“ bietet eine naturnahe Bestattung in den Schweizer Bergen an. Da in der Schweiz über die Asche eines Verstorbenen frei verfügt werden kann, wird diese beispielsweise auf einer wunderschönen Almwiese in einem Blumenmeer ausgestreut. Auch das Verstreuen in einem Bergbach oder das Vergraben der bloßen Asche zu Füßen eines Gedächtnisfelsens ist möglich.

 

Seebestattung

Zur Seebestattung wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf einem Schiff zu einem festgelegten Seegebiet überführt und dort dem Meer übergeben. Dies kann im Beisein der Angehörigen und eines Geistlichen oder eines freien Redners passieren. Anschießend erhalten die Hinterbliebenen eine Seekarte, in die die Koordinaten des Beisetzungsortes eingetragen sind.

 

android wallpaper, australien, hd wallpaper