Eine Schulter zum Anlehnen

Trauer braucht

keinen Ort - sondern einen Raum

nicht viele Gespräche - sondern ein "Ich bin einfach da."

kein Ende - sondern Zeit

keine Erklärung - sondern Verständnis

keine Phrasen - sondern Persönlichkeit

keine Rückhaltung - sondern Freiheit

nicht viel. Und doch braucht sie irgendwie alles!

- Jamaine He -

 

Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen gerät die Welt für die Hinterbliebenen aus den Angeln.

Der schmerzhafte Prozess der Trauer ist eine psychische Reaktion des Körpers und wichtig, um den Verlust zu verarbeiten. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Trauer. Sie müssen diese schwere Situation nicht allein bewältigen. Ihre Freunde und Verwandten können Ihnen Kraft spenden.

Auch wir sind bereit, mit Ihnen über den Verstorbenen und Ihre Beziehung zueinander zu sprechen. Scheuen Sie sich nicht, uns aus diesem Grund auch noch Wochen oder Monate nach der Bestattung zu kontaktieren. Gespräche in der Zeit der Trauer sind sehr wichtig.

Zu diesem Zweck bieten wir unsere Trauergruppe "Lebenswege" unentgeltlich an. Wir möchten Sie ermutigen und geben Ihnen gerne Auskunft.

Manchmal hilft es schon, ein Buch zu lesen, das sich mit der Trauer befasst. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl an Literatur zusammengestellt.

Empfehlungen aus unserer Trauerbibliothek:

Jörg Zink – Trauer hat heilende Kraft

Roland Kachler – Meine Trauer wird dich finden (Ein neuer Ansatz in der Trauerarbeit)

Uta Schlegel-Holzmann – Kein Abend mehr zu zweit: Familienstand: Witwe

Jo Eckard – Ich will dich nicht vergessen (Ein Begleiter durch die Zeit der Trauer und des Abschiednehmens)

Freya von Stülpnagel – Ohne dich (Hilfe für die Tage, an denen die Trauer besonders schmerzt)

Jochen Jülicher – Es wird alles gut, aber nie mehr wie vorher (Begleitung in der Trauer)

 

blättern, blühen, blumen